Unser Wahlprogramm für die Gemeinde Vaterstetten

Ziele

Die CSU tritt zur Bürgermeisterwahl 2020 mit dem mit Abstand jüngsten Kandidaten an: Leonhard Spitzauer ist zwischen 19 und 32 Jahre jünger als seine vier Mitbewerber.

Die CSU tritt zur Gemeinderatswahl 2020 mit der jüngsten Liste an: Durchschnittsalter 43,4 Jahre.

Und die CSU tritt zur Gemeinderatswahl 2020 als einzige politische Kraft am Ort mit einer Liste an, auf der Kandidaten aus allen Ortsteilen stehen: Vaterstetten, Baldham, Parsdorf, Neufarn, Weißenfeld, Purfing, Hergolding und Baldham-Dorf. Das stiftet Identifikation!

Wir setzen auf Zukunft!

Wir wissen nicht alles besser, sondern wir hören zu. Darauf bauen wir unseren Wahlkampf auf.

Mit diesem Programm skizzieren wir unsere kommunalpolitischen Ziele für die Gemeinde Vaterstetten für die Jahre 2020 bis 2026: Klare Aussagen, keine unerfüllbaren Versprechungen. Wir wollen die Bürgerbeteiligung massiv ausbauen. Dieser Ansatz zieht sich durch unser ganzes Programm. Wir wollen den Bürgern der Gemeinde Vaterstetten deutlich mehr Mitsprachemöglichkeiten als bislang eröffnen, zumal die moderne Technik dies unbürokratisch erlaubt. Wir wollen „unsere“ Bürger aber auch mehr fordern.

Die Jahre 2020 bis 2026 werden nicht die Jahre des großen Bauens, sondern es werden die Jahre des Nachdenkens und Planens. Viele wichtige Bauprojekte sind gerade erst abgeschlossen bzw. noch in der Realisierung, zwei weitere sind bereits fest beschlossen. Das bindet die vorhandenen Kapazitäten. Zudem ist die Haushaltslage angespannt. Erst wenn das Gewerbegebiet Parsdorf III volle Erträge erbringt, kann die Gemeinde wieder „größere Sprünge“ machen.

Gestalten Sie mit uns gemeinsam die Zukunft der Gemeinde. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

Bürgerbeteiligung

  • Eine Zukunftswerkstatt 2.0
  • Ein umfassendes, professionelles Bürgerbeteiligungsportal
  • Ein Umweltbeirat

Mehr

Familie

  • Betreuungsplätze ausbauen, damit der Bedarf in der Gemeinde vollständig gedeckt werden kann
  • Flexible Betreuungsangebote schaffen, um Eltern bei Vereinbarkeit von Familie & Beruf zu unterstützen
  • Wohnraum für Erzieherinnen und Erzieher

Mehr

 

Bildung

  • Beste Bildung für alle Schüler
  • Halbtags- und Ganztagsangebote ausbauen
  • Starke Partnerschaft mit Volkshochschule und Musikschule

Mehr

Jugend

  • Ein „Dorf“ für unsere Jugend
  • Ausbau der gemeindlichen Jugendpflege
  • Wohnortnahe Ausbildungs- und Arbeitsplätze

Mehr

Senioren

  • Förderung des Seniorenwohnprojekts „Gemeinsam alt werden”
  • Seniorenbeirat stärken
  • Förderung des Seniorenfahrdienstes
  • Hohe Qualität der Pflege

Mehr

Klima, Umwelt und Energie

  • Hoffentlich eine geothermale Wärmequelle
  • Ausbau der Photovoltaik
  • Schaffung von Gehölzstrukturen in der freien Landschaft
  • Aktiver Teil der neuen „Wasserstoff-Region Ebersberg”

Mehr

Windenergie

  • Nein zu einer pauschalen Festlegung, in den nächsten Jahren drei bis fünf Windräder im Gemeindegebiet zu errichten
  • Ja zu einer aktiven Beteiligung an einem im Landkreis Ebersberg abgestimmten Konzept zur Errichtung von Windrädern (Konzentrationsflächenplanung)
  • Nein zu einer Errichtung von Windrädern, die nicht von Investoren aus der Gemeinde oder aus der näheren Umgebung finanziert werden
  • Ja zu einer schriftlichen Abfrage unter allen Gemeindebürgern, ob sie zu einem Investment in Windräder bereit sind

Mehr

Mobilität, Infrastruktur und Verkehr

  • Ein „Runder Tisch Verkehr”
  • Ja zur Ortsumfahrung von Parsdorf und Weißenfeld
  • Lärmschutz an Bahn und Autobahnen
  • Weiterer Ausbau das Radwegenetzes
  • Mehr öffentlich zugängliche Ladestationen für E-Autos

Mehr

Finanzen & Wirtschaft

  • Angeschlagener Gemeindehaushalt muss gestärkt werden
  • Wir stehen zum Gewerbegebiet Parsdorf III.
  • Ortsansässige Betriebe unterstützen und neue gewinnen

Mehr

Ortsentwicklung

  • Gartenstadtcharakter in Vaterstetten und Baldham erhalten, keine neuen größeren Wohnbaugebiete
  • Dörfliche Strukturen in den Ortschaften erhalten, organische Siedlungsentwicklung ermöglichen
  • Im Mittelpunkt der Jahr 2020 bis 2026 steht das Nachdenken und Planen, nicht das Bauen

Mehr

Kultur, Sport & Vereine

  • Das Ehrenamt unterstützen
  • Eine neue Gemeindebücherei schaffen
  • Die Partnerschaften mit Allauch, Alem Katema und Trogir vertiefen
  • Das Sportangebot signifikant ausbauen

Mehr

Moderne, bürgernahe Verwaltung

  • „Aktivierung“ des neuen Gemeinderates
  • Ausbau der digitalen Angebote der Verwaltung
  • Moderne und benutzerorientierte Homepage als „Visitenkarte“ unserer Gemeinde

Mehr

Eine Fülle weiterer Ideen

  • Europa fängt in der Gemeinde an
  • Vielleicht wieder zwei Christkindlmärkte
  • Ja zum Wochenmarkt

Mehr

Wahlprogramm (PDF)

Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam die nächsten sechs Jahre Kommunalpolitik innovativ zu gestalten. Unsere Markenzeichen sind: bürgernah, pragmatisch, große Skepsis gegenüber ideologischen Ansätzen, das finanziell Machbare stets im Blick.

Dabei werden wir das Gemeinschaftsgefühl als essentiellen Bestandteil einer Gemeinde, in der man gerne lebt, pflegen.